Menno – es ist doch immer wieder das Gleiche!

Egal ob ich eine kleine Bitte ausspreche oder jemandem sogar einen Auftrag erteilen will, gegen gutes Geld, erhalte ich statt einer klaren Ansage nur Wischiwaschi. Also ewig lange Grundsatzerklärungen, warum meine Mitmenschen diesen lukrativen Auftrag gerade nicht ausführen oder meinem bescheidenen Wunsch nicht entsprechen können.

Immer wieder zeigen sich diese widerwilligen Miesepeter schroff gestresst. Immer. Mithin an 365 Tagen im Jahr und rund um die Uhr. Sie jammern mir in einem fort vor, was gerade alles wichtiger ist, dass Sie keine Zeit haben und welche Probleme Sie zuerst aus der Welt schaffen müssen.

Dabei hätten diese Zauderkünstler alle Zeit der Welt für mich, wenn sie diese Zeit nicht mit Ausflüchten verplempern würden.

Guten Tag, lieber Herr Schlechter!
»Ihre Angelegenheit kläre ich am Donnerstag!«
So hört sich eine klare Auskunft an, stimmt’s?

Nein, da wird lieber endlos drumherumgequatscht, als gäbe es allein dafür schon Geld. Alles Imponiergehabe, um mir, dem Gesprächspartner, zu zeigen, wie überbeschäftigt man als potentieller Auftragnehmer doch ist.
Ganz nach dem Motto: »Willst du was gelten, dann mach dich selten.«

Doch diese Tour zieht bei mir nicht. Ich erwidere einfach ungerührt:
»Das hört sich alles gut an, ist auch sehr interessant. Doch an und für sich hätte ich gerne eine Zusage für mein Anliegen, das zügig vom Tisch muss!«

Plötzlich geraten all diese nutzlosen Argumente ins Stocken, komplett. Ich werde völlig verdutzt und erstaunt angesehen. Das Blatt wendet sich und, oh Wunder, ich bekomme dann tatsächlich eine Zusage und einen Fertigungstermin.

Meist werden diese Versprechen nicht eingehalten. Sie werden nur gemacht, damit diese Labertaschen dieser für sie brenzligen Situation erhobenen Hauptes entkommen.

Dieses nervende Spiel kenne ich seit Ewigkeiten. Und früher habe ich mich davon tatsächlich schwer beeindrucken lassen. Doch inzwischen bin ich derjenige, der dieser Labertaschen so lange auf die Nerven geht, bis diese meinen Auftrag tatsächlich fertig machen und die Sache erledigen.

Eins habe ich dabei festgestellt:
Alle Lebensaufgaben sind reine Nervensache.
Wenn man diese Nerven behält, kann man die eigenen Herausforderungen rasch aus der Welt schaffen.

Geht es Ihnen auch manchmal so:
Sie haben ein Anliegen, aber die Angesprochenen versuchen, Sie abzuwimmeln?

Lassen Sie sich das nicht länger gefallen. Mit dem Ratgeber »Mental Force« von Wolfgang Rademacher erhalten Sie wertvolle Tipps und Anleitungen, wie Sie mit Mental Training Ihre geistigen Kräfte entfalten. Sie werden sehen, dass Sie mit der Zeit sogar die notorischsten Nörgelbrüder in die richtige Spur bringen, damit Ihre Aufgaben kurzfristig gelöst werden.

Die Methoden und die Techniken für Mental Training in diesem Spezialratgeber beruhen auf Wolfgang Rademachers fast vierzigjährigen Erfahrung, die er bei der Zähmung solch bockiger Typen gesammelt hat.

Mit diesem Mental Training werden Sie eine geistige Kraft entwickeln, mit der sie sich souverän über alle Probleme, Hindernisse usw. hinwegsetzen. Auch bei großen Herausforderungen werden Sie Ihren Standpunkt auf eine fast schon gnadenlose Weise durchsetzen. Sie werden Ihre Aufgaben zu Ihrer Zufriedenheit erledigen und aus der Welt schaffen.

Dagegen kreisen in den Köpfen von Verlierertypen stets dieselben Gedanken. Diese Menschen kritisieren nur, fürchten Veränderungen, hegen Groll, reden (meist schlecht) über anderen Menschen, wissen bereits alles und das prinzipiell besser, machen andere für ihre eigenen Fehler verantwortlich, haben Ansprüche, ohne selbst etwas dafür tun zu wollen und hetzen von Auftrag zu Auftrag.

Da schallt es im Kopf erfolgreicher Menschen doch ganz anders. Besonders dann, wenn sie den Anleitungen zum Mental Training aus dem Ratgeber »Mental Force« folgen, akzeptieren sie die anstehenden Aufgaben und lösen sie. Sie zeigen sich begeistert von positiven Veränderungen, schöpfen aus dem Verzeihenkönnen immens viel Kraft, reden über ihre Ideen und fixieren ihre Ziele, sind ständig lernbereit, stehen zu ihren Fehlern und übernehmen Verantwortung Sie sind schon für Kleinigkeiten dankbar und setzen das, was sie erreichen wollen, Schritt für Schritt um.

Sie beschreiten einen deutlich aktiveren, begeisternden und glücklicheren Lebensweg. Mit diesem Mental Training sorgen Sie dafür, dass dieser Gewinn an Lebensqualität für Sie Wirklichkeit wird.

Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht“,
bekundete der britische Ökonom und Verfassungstheoretiker Walter Bagehot.

Und wie sagte noch Boris Becker?
„Gewonnen und verloren wird zwischen den Ohren.“

Nutzen Sie die Spezialtechniken zum Mental Training aus diesem Ratgeber. Stärken Sie Ihre mentalen Kräfte und werden Sie zum Gewinner. Feiern Sie einen Triumph nach dem anderen über diese Leistungsverweigerer.

Hier kommen Sie direkt zum Ratgeber »Mental Force« (klicken)
Mental Training mit Mental Force

 

Viel Erfolg bei der Umsetzung
Thomas Schlechter

(Text von Wolfgang Rademacher)

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag? 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Mittelwert: 4,00 von 5)

Loading...